Was ist Rahm?

Rahm oder auch Sahne ist der fetthaltige Teil der Bio-Milch, der sich beim Stehenlassen von Rohmilch natürlich absetzt. Die gebräuchliche Bezeichnung „süße Sahne“ ist volkstümlich und dient nur zur Unterscheidung von saurer Sahne. Rahm erhält man durch Abschöpfen oder Zentrifugieren. Die Trennung erfolgt physikalisch aufgrund der geringeren Dichte des Milchfetts im Vergleich zur verbleibenden Magermilch.

Sahne Schmand gross

Ausgangsprodukt für Sahne, Schmand und Co. ist die frische Bio-Milch: Im Betriebsraum der Upländer Bauernmolkerei erfolgt die Trennung von Rahm und Magermilch durch die Zentrifuge. Je nach Produkt wird entsprechend der Fettgehalt eingestellt und mit der Verarbeitung zu Schlagsahne (32 %), Crème Fraîche (30 %), Schmand (24 %) oder Sauerrahm (10 %) begonnen.

Im Anschluss läuft der Rahm über eine Erhitzeranlage und wird dann in große Rahmtanks gefüllt. Dort werden die Rahmerzeugnisse - mit Ausnahme der Schlagsahne - mit Kulturen als Säuerungs- und Geschmacksbildner versetzt.
Nun stehen sie für die Abfüllung an der „Hamba“, der Becherabfüllung bereit. Je nach Produkt werden die entsprechenden Becher in die Maschine eingelegt, befüllt und anschließend auf Paletten verpackt. Die Schlagsahne steht direkt zur Auslieferung bereit. Sauerrahm, Schmand und Crème Fraîche kommen erst einmal in den sogenannten Brutraum, in dem sie bei einer Temperatur von 26 °C ca. 16-18 Stunden lagern, bis sie den gewünschten Säuerungsgrad erreicht haben. Dieser wird mit Hilfe des pH-Wertes kontrolliert.

Nach der Produktion/Abfüllung werden alle Tanks und Leitungen gründlich gereinigt, damit sie am nächsten Tag wieder frisch befüllt werden können.

Die Mitarbeiter kommissionieren (d.h. zusammenstellen) alle Produkte des Upländer Sortiments je nach Bestellung auf Paletten. Im Anschluss werden die Upländer Produkte dann mit großen Kühl-LKWs an die Kunden der Upländer Bauernmolkerei ausgeliefert.

 
 

EU Foerderung Milchtank

EU Forderung Becherabfullung klein

EU Forderung Rahmtanks Bechermaschinenerweiterung Laborgerate