Zum Hauptinhalt springen

Bäuerlicher Protest ohne Hass und Hetze

Gemeinsame Stellungnahme der Upländer Bauernmolkerei und der Milcherzeugergemeinschaft Hessen

Der Frust und der Zorn von Bäuerinnen und Bauern hat sich über viele Jahre aufgebaut, auch schon unter den Vorgängerregierungen der Ampel. Es gibt viele Gründe dafür: oft keine fairen Preise für die erzeugten Lebensmittel, überbordende Bürokratie, fehlende gesellschaftliche Anerkennung bei hoher Arbeitsbelastung sind nur einige Beispiele. Den wirtschaftlichen und persönlichen Druck haben viele nicht ausgehalten und in den vergangenen Jahren ihre Betriebe dichtgemacht. Die jetzt sehr kurzfristig angekündigten Streichungen der Subventionen haben das Fass zum Überlaufen gebracht.

Ja zu einer nachhaltigen Landwirtschaft

Wir begrüßen die angekündigte Rücknahme eines Teils der Streichungen. Wir halten es aber für falsch im Sektor Landwirtschaft in den kommenden Jahren eine halbe Millarde Euro jährlich einzusparen, da dort dringend Geld für einen Umbau in eine sozialverträglichere und enkeltaugliche Landwirtschaft benötigt wird. Die entsprechenden Vorschläge von verschiedenen Kommissionen und Organisationen liegen seit Jahren auf dem Tisch und werden nicht umgesetzt.

Demo am 20. Januar 2024 in Berlin

Seit 2011 nehmen wir an der jährlichen Demo „wir haben es satt“ in Berlin teil. Dort gehen wir auf die Straße für den Erhalt einer bäuerlichen, nachhaltigen und gentechnikfreien Landwirtschaft. Auch am 20. Januar werden wir dort wieder dabei sein. Wir setzen uns ein für mehr Arten- und Klimaschutz - dazu gehören auch Maßnahmen gegen Hochwasser -, für mehr Tierwohl, faire Erzeugerpreise und den Erhalt bäuerlicher Betriebe. Dazu brauchen wir verlässliche Rahmenbedingungen und faire Preise, die das Überleben der Höfe sichern. Dann ist auch der Verzicht auf Subventionen möglich.

Nein zu Hass und Hetze

Bei allem Zorn und aller Enttäuschung über eine langjährige verfehlte Agrarpolitik distanzieren wir uns von Umsturzphantasien, jeder Art von Gewalt und einer Vereinnahmung durch rechte und verschwörungstheoretische Gruppen, die das Aufbegehren der Bäuerinnen und Bauern für ihre eigenen Ziele missbrauchen.

Wir setzen uns dafür ein: Landwirtschaft ist bunt, nicht braun!

Gefördert durch

Neu­ausrichtung der Molkerei mit Standort­erweiterungInvestition Rahmtanks, Becher­maschinen­erweiterung und LaborgerätInvestition in eine Becher­abfüll­anlageMehr Platz für Bio-Milch
Käse Wein AbendErlebe eine Sinfonie des Geschmacks

Bald gibt es neue Termine für den Käse Wein Abend im Herbst!

Freitag, 24.05.24 - ausgebucht!
          - Sommerpause -

Bitte beachten: Am Tag des Käse-Wein Abends schließt das Muhseum um 16:00 Uhr!

Wir freuen uns auf euch im Upländer Milchmuhseum!

Zur Anmeldung im Museum