Zum Hauptinhalt springen

Dafür steht unsere Molkerei

Das macht
uns aus

Zusammenhalt, Bio-Qualität, Regionalität, Fairness, Tierwohl und Nachhaltigkeit: Auf diesen Säulen fußt der Erfolg unserer Bauernmolkerei. 

Erfahren Sie kurz und knapp, was unser Bio-Unternehmen ausmacht.

1. Zusammenhalt

Nichts wäre möglich ohne unsere Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern, von deren Höfen die Bio-Milch für die weitere Verarbeitung stammt. Die Upländer Bauernmolkerei liegt mit einem starken Zusammenhalt fest in Bauernhand.

Zu den Hof-Portraits

2. Bio-Qualität

Bio-Qualität spiegelt sich auf verschiedenen Ebenen wider. Welche Kriterien müssen erfüllt werden? Wie werden Bio-Produkte gekennzeichnet? Welche Zertifizierungen spielen eine Rolle?

Mehr zu Bio-Qualität erfahren

3. Regionalität

"In jedem Liter Bio-Milch steckt ein schönes Stück Region": Dieser Slogan bringt das Thema Regionalität auf den Punkt. In unserer Molkerei verarbeiten wir Bio-Milch zu regionalen Qualitätsprodukten, die wir in Eigenregie vertreiben.

Mehr über die Bauernmolkerei erfahren

4. Tierwohl

Bewegung, Kontakte, Bodenbeschaffenheit, Stallklima und besondere Fürsorge: Der verantwortungsvolle Umgang mit den Kühen, die unsere Bio-Milch produzieren, steht an oberster Stelle.

Mehr zum Tierwohl erfahren

5. Nachhaltigkeit

Wir lieben Nachhaltigkeit – durch Mitgliedschaften in diversen Verbänden und Netzwerken, unseren Produktionsbeubau oder eine ressourcenschonenede Produktion mit nachhaltigen Verpackungslösungen, z. B. durch Mehrweg-Gläser.

Mehr zu unseren Verpackungen erfahren

Gefördert durch

Neu­ausrichtung der Molkerei mit Standort­erweiterungInvestition Rahmtanks, Becher­maschinen­erweiterung und LaborgerätInvestition in eine Becher­abfüll­anlageMehr Platz für Bio-Milch
Käse Wein AbendErlebe eine Sinfonie des Geschmacks

Bald gibt es neue Termine für den Käse Wein Abend im Herbst!

          - Sommerpause -

Bitte beachten: Am Tag des Käse-Wein Abends schließt das Muhseum um 16:00 Uhr!

Wir freuen uns auf euch im Upländer Milchmuhseum!

Zur Anmeldung im Museum