Zum Hauptinhalt springen

Kundeninformation: Upländer Weidemilch im neuen Look

Ab KW 36/2023

EAN-Code und Bestell-Nr. bleiben unverändert!

 

Mit der frechen Social-Media-Kampagne „Wir haben nicht nur einen Vogel“ stellt die Upländer Bauernmolkerei ein relaunchtes Verpackungsdesign vor. Im neuen Outfit steht die Weidehaltung und deren Vorteile für die Vogelvielfalt im Mittelpunkt.

Usseln. Die Weidehaltung trägt zur Biodiversität bei. Das vielfältige Grünland bietet eine große Bandbreite an Lebensräumen für Insekten, Vögel und viele weitere Tier- und Pflanzenarten. Auf der Wiese grasen steht nicht nur für artgerechte Tierhaltung, sondern auch für Klimaschutz und Erhalt der Artenvielfalt, denn Weiden sind wichtige Biodiversitätshotspots. Obwohl Grünland nur 20% der Landflächen in Deutschland ausmacht, leben dort 50% der Tier- und Pflanzenarten.     

Doch extensiv genutztes Grünland ist in Deutschland in den letzten Jahrzehnten auf dem Rückzug. Im Jahr 1991 gab es noch rund 5,3 Millionen Hektar Wiesen und Weiden, heute sind es mit 4,7 Millionen Hektar bereits 11 Prozent weniger.

Viele Wiesenvögel sind vom Rückgang der grünen Biotope massiv bedroht. Seit 1980 sind laut Naturschutzbund mehr als zehn Millionen Brutpaare jener Vogelarten verschwunden, die bevorzugt auf diesen Flächen leben. Inzwischen fehlt jeder dritte Agrarvogel, den unsere Großeltern noch regelmäßig erblickt haben. Im ungebremsten Sturzflug befinden sich insbesondere die Vogelarten, die ihren Nachwuchs mit Insekten füttern.

Unter der Marke Upländer erfasst die Upländer Bauernmolkerei nahezu 100 % Weidemilch. Daher rückt das Unternehmen mit der neuen Social Media-Kampagne „Ihr denkt wir haben einen Vogel…… wir haben mehr als einen“ die Vorzüge der Weidehaltung für den Erhalt der Vogelvielfalt in den Fokus.

„Unsere Kühe gehen so lange und so oft wie möglich auf die Weide. Im Durchschnitt halten sie sich etwa 145 Tage im Jahr für meist acht Stunden auf ihrer Weide auf. Wir liegen somit über dem Mindestmaß von 120 Tagen für mindestens sechs Stunden. Der Nachwuchs der Milchkühe steht dabei Tag und Nacht draußen“, erläutert Sven Lorenz, Bioland-Milcherzeuger und Vorstandsvorsitzender der Milcherzeugergemeinschaft, die Vorteile der Milchkuhhaltung im hessischen Mittelgebirge. Der auf der Weide hinterlassene Kuhdung lockt zahlreiche Insekten an, die wiederum als Nahrungsgrundlage für die Vogelschar dienen.

Auf der neuen Packung symbolisiert ein Rotmilan das Konzept „Vogel trifft Weide“. Diese Vogelart ist besonders auf Grünland als Nahrungsgrundlage angewiesen.  „Der Rotmilan kommt nur bei uns in Europa vor und ist ein typischer Vogel unserer Mittelgebirgslagen. Ein Viertel des Bestandes lebt in Deutschland, davon brüten 10 bis 20 Prozent in Hessen. Durch die vielfältige Heckenstruktur des Grünlandes finden Weidevögel im Upland sehr gute Lebensbedingungen vor“, bestätigt Ornithologe Michael Wimbauer vom Naturschutzbund Hessen.

Gefördert durch

Neu­ausrichtung der Molkerei mit Standort­erweiterungInvestition Rahmtanks, Becher­maschinen­erweiterung und LaborgerätInvestition in eine Becher­abfüll­anlageMehr Platz für Bio-Milch
Käse Wein AbendErlebe eine Sinfonie des Geschmacks

Bald gibt es neue Termine für den Käse Wein Abend im Herbst!

Freitag, 24.05.24 - ausgebucht!
          - Sommerpause -

Bitte beachten: Am Tag des Käse-Wein Abends schließt das Muhseum um 16:00 Uhr!

Wir freuen uns auf euch im Upländer Milchmuhseum!

Zur Anmeldung im Museum